Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OKMehr erfahren
Betonoberflächen im Rohbau
Beispielhaus

Betonoberflächen im Rohbau

Die Oberfläche des vorhandenen Betons gibt Auskunft darüber, welche Arbeitsintensität notwendig ist, um den Beton zu bebauen. Eingeteilt werden die Betonoberflächen in vier Typen, wobei Typ vier den zur Weiterbearbeitung optimalen Beton klassifiziert. Die Klassifizierung der Betonart ist bei der Bebauung von Grundstücken wichtig, soll z.B. ein Fertighaus errichtet werden, ist Betontyp eins meist zu uneben, um die Bauteile zu platzieren. 

Typ eins: normaler Beton


Betonflächen von Typ eins müssen keine großen Anforderungen erfüllen, die Flächenstruktur kann beliebig sein. Überstehende Zähne oder Gräten müssen bei dieser Betonart nicht entfernt werden, er wird unbearbeitet übergeben. 

Typ zwei: Beton mit Struktur (einheitlich)


Beton vom Typ zwei muss einige Anforderungen erfüllen, um entsprechend klassifiziert zu werden. Die Flächenstruktur des Beton muss einheitlich sein, es ist nicht zwingend erforderlich eine Tafel- oder Brettstruktur anzulegen. Entstandene Gräten und Zähne müssen nachbearbeitet werden. Beton der Klassifizierung zwei ist besser zur Weiterbearbeitung geeignet. 

Typ drei: Beton mit Brettstruktur (Sichtbeton)


Die Anforderungen an Beton von Typ drei sind umfangreicher, die Brettstruktur ist zwingend erforderlich. Die Richtung der Bretter muss parallel zum größeren Teil der Schalungsfläche verlaufen und einheitlich sein. Der Beton muss eine regelmäßige Tönung aufweisen. Gräten, Überzähne und Hacker, sowie poröse Bereiche sind nicht zulässig, die Flächenstruktur muss einheitlich sein. Die Breite der verwendeten Bretter muss konstant sein, hinsichtlich der Brettstöße gibt es keine Vorschrift. Verwendete Schalbretter brauchen eine glatte Oberschicht. 

Typ vier: Beton mit Tafelstruktur (Sichtbeton)


Beton von Typ vier muss eine Tafelstruktur aufweisen, dies ist für die Klassifizierung zwingend erforderlich. Sämtliche Flächen müssen einheitlich bearbeitet sein und dürfen keine Gräten, Überzähne und Hacker aufweisen. Auch poröse Stellen sind bei Typ vier Beton unzulässig. Der Beton muss gleichmäßig gefärbt sein, farbliche Abweichungen sind nicht gestattet. Die Größe der Tafeln muss einheitlich sein, für die Tafelstöße gibt es keine Vorschriften. Die Tafeln sind einheitlich zu verlegen, sie müssen parallel zur größeren Seite der Schalungsfläche verlegt werden. 

Gratis Hauskataloge

Andere Themen aus dem Lexikon

Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge verschiedener Baufirmen anfordern und viele Angebote bequem auf der Couch vergleichen

Gratis Kataloge anfordern
X

Hauskataloge anfordern

Fordern Sie kostenlose Hausbaukataloge von verschiedenen Baufirmen an und informieren Sie sich über die verschiedenen Hausangebote. Vergleichen Sie Grundrisse, Bauweisen sowie Preise und finden Sie so das ideale Objekt für Ihren Hausbau.

✔ Kostenlos & unverbindlich   ✔ bis zu 30% sparen!   ✔ Bequem vergleichen