Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK
Mehr erfahren
Was kostet ein Bungalow?

Was kostet ein Bungalow?

Was kostet ein Bungalow

Die Kosten eines Bungalows variieren und steigen je nach Größe und Extravaganz des Angebotes. Wird der Bungalow mit einem flach geneigten Pult- oder Walmdach versehen, kann er richtig edel wirken. Mit einem Winkelbungalow in L- oder in U-Form entsteht dabei ein sommerlicher Sitzplatz, der geschützt vor den Blicken der Nachbarn liegt. Sind Ihre Ansprüche nicht allzu hoch, dann ist ein Bungalow in der Regel günstiger, als ein mehrstöckiges Einfamilienhaus. Die Statik ist wesentlich einfacher, weil das einzige Stockwerk lediglich das Dach tragen muss. Auch der Schornstein ist bei einem Bungalow kürzer, als bei einem mehrstöckigen Gebäude.

Weil alle Räume auf einer Ebene liegen, wird nur dann ein teures Treppenhaus benötigt, wenn ein Keller gebaut wird. Weil der gesamte Wohnraum in einem Bungalow auf einer einzigen Etage liegt, braucht dieser allerdings mehr Grundfläche, als ein gleich großes Gebäude, welches die Räume auf mehrere Etagen verteilt. Deswegen ist es möglich, dass ein größeres Grundstück benötigt wird, was zu höheren Kosten führt. Im Verhältnis zum Wohnraum hat ein Bungalow eine große Außenfläche: Somit können die Heizkosten höher liegen, wenn nicht sehr gut gedämmt wird.

Wovon hängt der Preis eines Bungalows alles ab?

  • Von der Anzahl der gewünschten Zimmer und der Größe der Wohnfläche, die gebaut werden soll.
  • Von der Form des Bungalows: Ein einfaches Rechteck ist am preiswertesten, danach kommt der Bungalow in L-Form und die U-Form ist noch ein wenig teurer. - Von der Bauweise: Ob Sie Ihren Bungalow als Massivhaus, als Fertighaus oder als Fertigteilhaus bauen.
  • Von der Energieeffizienz: Wird der Bungalow als Passivhaus errichtet, dann kostet der Bau zwar mehr, braucht aber kaum noch Energie. Eine Alternative wäre der Bungalow als Energiesparhaus.
  • Von der Dachform: Wird der Bungalow mit einem Flachdach gebaut, ist das besonders kostengünstig.
  • Von der Dachbegrünung: Wer seinen Garten auf das Dach verlegt, muss dafür auch tiefer in die Tasche greifen.
  • Vom Keller: Wenn Sie einen Keller oder einen Teilkeller unter Ihrem Bungalow bauen lassen, dann kostet das zusätzlich.

Was kostet ein Bungalow:

Für einen Preis zwischen 70.000 bis zu 100.000 Euro können Sie bereits einen einfachen und günstigen Fertigbungalow im unteren Preissegment erhalten. Das sind relativ einfache Häuser, die eine geringere Wohnfläche haben. Ein solches Angebot ist meistens ab Oberkante Bodenplatte, das heißt, die Bodenplatte und das Grundstück kämen zusätzlich zu den Baukosten dazu.

Ab 150.000 Euro bekommen Sie bereits einen massiv gebauten Bungalow mit einer größeren Wohnfläche. Eine Bodenplatte mit einer Größe von 80 Quadratmetern kostet etwa 10.000 Euro, für einen Fertigkeller zahlen Sie - je nach Größe - zwischen 20.000 und 50.000 Euro.

Luxuriösere Bungalows können Sie ab etwas 200.000 Euro Baukosten erwarten. Die Preise variieren allerdings stark nach Qualitätsstandart und Ausstattung.

Finden Sie hier mehr als 250 Bungalows nach Baukosten:

 

Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge verschiedener Baufirmen anfordern und viele Angebote bequem auf der Couch vergleichen

Gratis Kataloge anfordern
Chatbot