Hausbau-Beratung: Die Gestaltung des eigenen Wohnzimmers
Beispielhaus

Hausbau-Beratung: Die Gestaltung des eigenen Wohnzimmers

Im Besonderen im Laufe der Globalisierung besinnen sich mehr und mehr Menschen zurück auf Trends wie nachhaltige und individuelle Produkte. Im Einrichtungsbereich erfahren aus diesem Grund zunehmend Manufakturen positiven Aufwind, was die Nachfrage und den daraus resultierenden Gewinn betrifft. Allerdings haben solche Möbel dementsprechend auch ihren Preis, der sich aus den zahlreichen Arbeitsstunden der Handwerker sowie der Verwendung von hochwertigen Materialien ergibt. Individualität in den eigenen vier Wänden kann aber auch in Eigenregie erfolgen. So lassen sich ganze Möbel und Gestaltungselemente mit Hilfe eines strukturierten Plans selbst bauen und gestalten. Voraussetzung ist allerdings ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick sowie Kreativität.

1. Definition des Maßnahmen- und Budgetplans

Um das Projekt umsetzen zu können, ist die Erstellung eines Maßnahmenplans empfehlenswert. Dabei darf eine detaillierte Kostenaufstellung je Maßnahme in keinem Fall fehlen, um letztlich das Gesamtbudget definieren zu können. Wie man Vorlagen hierzu erstellen kann, erfahren Sie beispielsweise hier. Dieses entscheidet schließlich über Umsetzbarkeit oder eben Nicht-Durchführbarkeit. Wie solch eine Planung strukturiert entworfen werden kann und welche Hilfsmittel hierfür in Frage kommen, soll folglich Erläuterung finden.

1.1 Maßnahmen im Detail festlegen

Im ersten Schritt ist es ratsam, genau Maß vom jeweiligen Raum zu nehmen. Nur so lässt sich in etwa berechnen, wie viel Platz für verschiedene Möbel und Accessoires zur Verfügung steht. Die Planung der Maßnahmen ohne Kostenkalkulation lässt sich im Wesentlichen in drei Schritten ermöglichen.
  • a) Die Bestandsaufnahme: Welche Möbelstücke und Utensilien gehören zum vorhandenen Inventar? Im Grunde können hierdurch bereits verwendbare Materialien festgelegt werden, die für die Selfmade-Aktion in Frage kommen. Beispielsweise können bei einem alten Ikea-Schrank die einzelnen Regale oder Schubladen genutzt werden. Oder eine alte Kommode weist lediglich einige Blessuren auf, die durch einfache Restaurationen in Eigenregie bereits eine ideale Maßnahme für das Projekt darstellt.
  • b) Die Zielsetzung: In welchem Stil soll das zukünftige Selfmade-Wohnzimmer umgestaltet werden? Wie viel Arbeit und Zeit in das Projekt investiert werden soll, hängt maßgeblich vom gewünschten Wohnstil ab. Ein gemütlicher Raum benötigt zumeist mehr Accessoires als ein puristisch-dezent gestalteter Raum. Im Prinzip bestimmt damit der Wohnstil die konkreten Maßnahmen. Hilfreich ist zudem die Festlegung eines Maximalbudgets für das Wohnprojekt.
  • c) Die Maßnahmen: Welche konkreten Maßnahmen sollen hierfür durchgeführt werden? Stehen maximales Budget, Stil, Grundriss des Zimmers sowie die vorhandenen Utensilien für das Projekt fest, können die konkreten Maßnahmen notiert werden. Wer Probleme mit der Vorstellungskraft hat, kann aus dem Internet unterschiedliche und zum Teil kostenlose Tools nutzen, die eine virtuelle Raumgestaltung ermöglichen. Um dem ganzen noch mehr Struktur zu verleihen, kann neben der Maßnahme an sich auch der prognostizierte Zeitaufwand festgehalten werden.

1.2 Materialienaufwand kalkulieren

Nach Festlegung der einzelnen Maßnahmen sind die hierfür benötigten Materialien zu recherchieren. Um letztlich ein realistisches Bild zu erhalten, sollte detailliert kalkuliert werden, was je Maßnahme an Materialienaufwand benötigt wird: Ein Beispiel: Ein flexibler Beistelltisch Die Abbildung soll lediglich zeigen, an welche Materialien je Gestaltungsmaßnahme zu denken sind. So werden gern die kleinen Dinge wie Schrauben oder zusätzliche Farbe übersehen, was letztlich die Kostenkalkulation in der Masse verfälschen kann. Natürlich können die einzelnen Kostenabschnitte nur in Form von Schätzungen erfolgen, da unterschiedliche Anbieter, zum Großteil auch unterschiedliche Kosten aufweisen. Im Zeitalter des Internets sollten im Notfall aber ungefähre Preise im Netz zu finden sein.

1.3 Überprüfung der Umsetzbarkeit

Ein nicht unerheblicher Aspekt ist die ehrliche Hinterfragung, welche Maßnahmen wirklich umsetzbar sind. Hierbei spielen zum einen das Budget und zum anderen die eigenen handwerklichen Fähigkeiten die wichtigsten Rollen. Gerade wenn die finanziellen Ressourcen eher knapp für die Umgestaltung des Wohnzimmers bemessen sind, sollten von den erdachten Maßnahmen lediglich die priorisierten durchgeführt werden. Ist das handwerkliche Können hingegen begrenzt, können auch hier Prioritäten gesetzt werden, indem hinterfragt wird, welche Maßnahme den eigenen Fähigkeiten entspricht. Des Weiteren kann auch nach Hilfe in der Verwandtschaft oder bei Freunden und Bekannten mit handwerklichem Talent gesucht werden.

1.4 Erstellung der Checkliste

Wie solch eine grobe Checkliste aussehen könnte, soll im Folgenden gezeigt werden. Zu bedenken ist, dass diese Liste weder vollständig noch umfangreich ist. Sie dient lediglich als mögliche Vorlage.
Wer sich unsicher bezüglich der Materialien und des Designs ist, findet zahlreiche Anleitungen im Internet, sowohl schriftlich erklärt als auch in Form von Video-Tutorials. In vielen Fällen existiert dabei eine Materialienliste, die Aufschluss über die Kosten bieten kann.

2. Spartipps für die Materialienbeschaffung

Je nachdem, wie schnell das selbstgestaltete Wohnzimmer fertiggestellt werden soll, kann nach verschiedenen Angeboten in Prospekten oder Zeitungsanzeigen der jeweiligen Baumärkte Ausschau gehalten werden. Daneben gibt es allerdings zahlreiche weitere Möglichkeiten, um Geld bei der Materialienbeschaffung zu sparen, die allerdings ein wenig Zeit in Anspruch nehmen:
  • Flohmarkt: Diese finden in regelmäßigen Abständen fast in allen Regionen statt und bieten zum Teil individuelle und sehr günstige Angebote an.
  • Internet-Kleinanzeigen: Hier lässt sich gezielt suchen, dank Filtermöglichkeit.
  • Bekannte/Verwandte fragen: Vielleicht zieht der eine oder andere Bekannte um und möchte alte Möbel loswerden.
  • Speermüll: Sollte auf der Straße beim Sperrmüll etwas Passendes gefunden werden, sollte nach dem Besitzer gesucht und dieser um Erlaubnis gebeten werden. Auf folgender Seite sind Informationen zur rechtlichen Lage bezüglich der Mitnahme von Speermüll zu finden.
  • Bei Firmen wie Schreinereien fragen: Eventuell gibt es ausrangierte Möbelstücke oder Materialien zu einem vergünstigten Preis.
  • Nicht vorhandenes Werkzeug leihen: Nicht jeder besitzt jedes notwendige Werkzeug. Bevor solch eins aber teuer gekauft wird, kann eine Bohrmaschine oder ähnliches auch bei Freunden sowie Familie oder aber bei einem Anbieter geliehen werden.

3. Umsetzung der einzelnen Gestaltungsmaßnahmen

Je nach Größe des Wohnzimmers lassen sich schließlich, wie bereits erwähnt, unterschiedliche Maßnahmen durchführen. Ausgehend von einem Raum mit rund 20-m²-Wohnfläche sollten zumindest die grundlegenden Möbel und Accessoires vorhanden sein. Hierzu zählen ein größeres Regal sowie ein Schrank, eine Couch, ein Couchtisch, ein passender Lampenschirm und einige Dekorationselemente. Beispielhaft folgen einige Anregungen, die als Maßnahme für das selbst kreierte Wohnzimmer in Frage kommen können.

3.1 Schrank und Regale

Ein Schrank schafft nicht nur Stauraum, sondern ermöglicht zudem ausreichend Abstellfläche für beispielsweise den Fernseher. Allerdings bedarf es bei solch einem Bauvorhaben Vorwissen im handwerklichen Bereich. Im Gegensatz dazu erweist sich die Umsetzung eines Regals als wesentlich einfacher, weshalb ein Beispiel für ein Regal näher betrachtet wird.

3.1.1 Materialien und Werkzeuge

Zur Ablage von Büchern oder DVDs kann ein Bücherregal aus Holz mit zwei oder mehr Fächern gebaut werden. Neben Werkzeugen wie Akkuschrauber, Wasserwaage, Anschlagwinkel oder auch Pinsel benötigt der Heimwerker einen Bleistift, Leim, Schrauben und eventuell Schleifpapier als Werkzeuge. Die wichtigsten Materialien sind:
  • 1 Holzbrett als Deckel
  • 1 Holzbrett als Regalboden (gleiche Größe wie der Deckel)
  • 2 Holzbretter gleicher Größe als Seitenwände
  • 1 Holzbrett als mittlerer Regalboden
  • 1 Holzbrett oder eine zugeschnittene Sperrholzplatte als Rückwand
  • Holzlasur in der Wunschfarbe
Die letztliche Größe kann nach eigenem Ermessen bestimmt werden. Hierfür eignet sich die Anfertigung einer Skizze auf Rechenpapier. Wer sich trotz allem unsicher ist, kann sich auch im Baumarkt beraten lassen. Hier können die jeweiligen Holzbretter bereits passend zurecht geschnitten werden, was unnötige Präzisionsarbeit einspart.

3.1.2 Kurz-Anleitung

Im ersten Schritt wird das Außengerüst des Bücherregals zusammengeschraubt und bei Bedarf auch geleimt. Hierfür werden Deckel, Regalboden und die zwei Seitenwände bündig an die Außenkanten montiert. Auf den aufeinander treffenden Flächen können im Vorfeld ein wenig Holzleim aufgetragen werden, was die Stabilität des Konstrukts verbessern kann.
Im zweiten Schritt folgt das Anbringen des mittleren Regalbodens. Damit dieser auch gerade und auf der passenden Höhe zu finden ist, ist die Nutzung einer Wasserwaage, eines Zollstocks sowie des Anschlagwinkels zu empfehlen.
Daraufhin folgt die Montage der Rückwand, die lediglich an den Seiten geschraubt wird und nicht zusätzlich an den mittleren Regalboden. Auch hier kann Holzleim für mehr Stabilität sorgen.

Achtung: Beim Schrauben unbedingt auf Präzision achten, damit die Schraube nicht durch das Holz durchschlägt. Schließlich kann das Bücherregal in der gewünschten Farbe lasiert werden, wobei mit einem Pinsel stets in Richtung der Holzmaserung zu streichen ist.

3.1.3 Bewertung Schwierigkeitsgrad

Werden die einzelnen Holzplatten im Baumarkt bereits vorgeschnitten, ist der Schwierigkeitsgrad bei vorhandenem handwerklichem Können als eher gering bis mittel einzuschätzen.

3.2 Polstermöbel

Im Vorfeld sei zu betonen, dass eine umfassende Restauration einer alten Couch von Restauratoren zu tätigen ist, da die Arbeit spezielles Werkzeug wie beispielsweise bestimmte Nähmaschinen (Typologie unter www.naehtraum.de zu finden) sowie meist jahrelange Erfahrung bedarf. Eine Möglichkeit, die Optik der alten Couch zu verändern oder aufzuwerten, ist die Gestaltung eines Sofabezugs als Überwurf.

3.2.1 Materialien und Werkzeuge

Zu den wichtigsten Werkzeugen gehören eine Nähmaschine, festerer Stoff, ausreichend Garn, Klettbänder oder Reißverschluss, Maßband, Schere, Schnittmuster (selbst erstellt oder gekauft), Stecknadeln, Nähkreide und weitere Utensilien, die für das Nähen hilfreich sind. Um die richtige Stoffmenge bestimmen zu können, ist das richtige Maßnehmen im Vorfeld entscheidend. Hierfür ist es empfehlenswert, jede einzelne Sofa-Partie gesondert zu vermessen, sich Skizzen anzufertigen und an eine Beschnitt-Zugabe von mehreren Zentimetern zu denken.

3.2.2 Kurz-Anleitung

Für das Schnittmuster kann auch beim Hersteller des jeweiligen Sofas nach einer Vorlage gefragt werden, um das komplizierte Maßnehmen einzusparen. Ist eine passende Schnittmustervorlage vorhanden, ist im nächsten Schritt der ausgewählte Stoff mit ausreichender Schnittzugabe zuzuschneiden. Wichtig ist im Übrigen, dass der jeweilige Stoff aus strapazierfähigem Material besteht und für die vorhandene Nähmaschine geeignet ist. Sind alle Einzelteile vorhanden, sind diese schließlich auf links zusammenzunähen. Zum Schluss kann noch entschieden werden, ob der Überzug beispielsweise mit kleinen Nägeln unten an die Couch befestigt werden soll oder, ob eine lose Variante wünschenswert ist.

3.2.3 Bewertung Schwierigkeitsgrad

Ein guter Umgang mit einer Nähmaschine ist für diese Gestaltungsmaßnahme unumgänglich. Dadurch, dass mit dickerem Stoff gearbeitet wird, sollten die Wahl des Nähprogramms sowie der Nadeldicke kein Problem darstellen. Wer Erfahrungen im Nähen hat, sollte bei der Umsetzung der Sofahusse kaum Probleme finden. Aufgrund der erforderlichen Grundkenntnisse ist diese Maßnahme als schwierig zu deklarieren.

3.3 Ablageflächen

Kleine und große Ablageflächen im Wohnzimmer sind praktisch und verschönern gleichzeitig das Bild des Raumes. Eine einfache Variante stellt hierbei der bereits oben erwähnte flexible Beistelltisch dar, der neben einer ovalen dickeren Holzplatte lediglich vier Transporträder benötigt. Ein Eyecatcher und wachsender Trend liegt derzeit in der Verarbeitung von Europaletten zu unterschiedlichsten Möbeln. So eignen sie sich beispielsweise zum Bau eines Couchtisches.

3.3.1 Materialien und Werkzeuge

Im Grunde werden neben Akkuschrauber und Schrauben gar nicht allzu viele Materialien benötigt:
- Eine Palette
- Farbe bzw. Lack
- 4 Transportrollen
- Eine Tischglasplatte

3.3.2 Kurz-Anleitung

Die Montage ist relativ einfach: Die Europalette wird umgedreht, so dass die Querlatten auf dem Boden liegen. Nun werden die vier Rollen an den vier Ecken der Palette montiert. Damit diese auch die gewünschte Flexibilität erhält, sollten die Rollen gleich ausgerichtet an den jeweiligen Holzbalken montiert werden. Mit einer Holzlasur oder auch Farbe kann die Palette in der gewünschten Optik bestrichen oder besprüht werden. Die Glasplatte kann einfach auf den Tisch gelegt werden. Das Gewicht des Glases verhindert, dass diese unnötig verrutscht. Alternativ können statt der Glasplatte auch dünne Kissen genutzt werden.

3.3.3 Bewertung Schwierigkeitsgrad

Die Umsetzung eines flexiblen Couchtischs mithilfe von Europaletten kann als einfache Maßnahme bewertet werden. Europaletten lassen sich im Übrigen einfach im Internet erstehen. Zum Teil kosten diese unter zehn Euro je Stück, so dass die Materialien in den Anschaffungskosten deutlich geringer sind, als würden teure Holzplatten genutzt werden.

3.4 Beleuchtung

Für ein individuelles und gemütliches Ambiente können kleinere Dekorationsarbeiten dienen. Vor allem indirektes Licht wird mehr und mehr in modernen Wohnungen verwendet. Solche Effekte können beispielsweise einfach mit Hilfe von LED-Stripes bzw. –Bändern umgesetzt werden. Diese können in den Regalen für zusätzliches Stimmungslicht sorgen. Aber auch die klassische Hänge- oder Stehlampe kann individualisiert werden, indem die Lampenschirme selbst hergestellt werden.

3.4.1 Materialien und Werkzeuge

Grundsätzlich sollten die verwendeten Materialien wärmebeständig sein. Dies gilt im Übrigen nicht nur für den verwendeten Stoff oder die Folie, sondern ebenso für den verwendeten Klebstoff. Bei der Stoffwahl ist außerdem zu beachten, soll die Lampe viel Licht liefern, dass ein nicht zu dunkler Stoff genutzt wird.

- Stoff und Folie
- Klebstoffe
- Weitere Bastelutensilien

3.4.2 Kurz-Anleitung

Im Grunde eignen sich vor allem die unterschiedlichen Folien zum Basteln eines individuellen Lampenschirms. Solch ein Material ist in Bastelgeschäften oder im Netz zu finden. Es gibt unterschiedliche Umsetzungsmöglichkeiten wie beispielsweise mit Hilfe der Ziehtechnik wie im folgenden Video erläutert:

3.4.3 Bewertung Schwierigkeitsgrad

Ein wenig Geschick bedarf es beim Basteln eines ansprechenden Lampenschirms. Aus diesem Grund kann der Schwierigkeitsgrad von leicht bis mittel eingeschätzt werden, da es mehrere Möglichkeiten der Umsetzung gibt.

3.5 Accessoires

Von den Vorhängen über die Kerzen bis hin zur Tischdecke lässt sich so ziemlich alles in Eigenregie basteln bzw. gestalten. Wichtig ist schließlich zu entscheiden, welche Dekorationselemente letztlich Verwendung finden sollen. Eine kreative, günstige sowie vielseitige Variante ist beispielsweise das Neugestalten alter Fundstücke. So kann ein altes großes Holzschneidebrett als Informationstafel für die Wand umfunktioniert werden.

3.5.1 Materialien und Werkzeuge

Für dieses Dekoelement wird lediglich das besagte Schneidebrett, ein dicker Nagel, Wollpfaden, ein Kreidestift und eine dicke Schraube sowie ein passender Dübel für die Wand benötigt.

3.5.2 Kurz-Anleitung

An einer der kurzen Seite des Brettes wird zunächst ein kleines Stück Wollfaden an beiden Seiten befestigt (z.B. mit Nägeln). Damit das Brett nachher nicht schief an der Wand hängt, sind die Maße im Vorfeld genau zu messen. Im folgenden Schritt wird der Nagel an der langen Seite angebracht und zwar ca. drei Zentimeter unterhalb der kurzen Seite mit der Fadenkonstruktion. Weiterhin wird nun an einer passenden Stelle die Schraube mit Dübel an die Wand geschraubt. Um dies optisch aufzuwerten, kann zusätzlich ein passender Aufsatz angebracht werden.
Schließlich kann das Brett aufgehängt werden. An dem rausstehenden Nagel des Brettes ist nun ein weiterer Wollfaden mit der Kreide zu verbinden.

3.5.3 Bewertung Schwierigkeitsgrad

Dieses Wand-Accessoires ist einfach und ohne erforderliche Vorkenntnisse herzustellen. Je grober die Holzmaserung des Brettes, desto rustikaler wirkt das Dekorationselement an der Wand, welches es zudem ermöglicht, wichtige Informationen zu dokumentieren, wie Termine oder fehlende Lebensmittel.

Tipp: Kreative Ideen im Netz finden
Neben Hilfsportalen wie Helpster lassen sich im Netz zahlreiche Ideen für die Gestaltung des Wohnzimmers finden, sei es in Foren, Magazinen oder auch auf Videoportalen wie YouTube. Wichtig ist im Grunde die Anwendung der richtigen Selektionstechnik bei der Suche im Internet. Hierzu sollten in Bezug zur Möbelumgestaltung folgende Fragen beantwortet werden:

- Welcher Wohnstil wird bevorzugt?
- Welche Farben gefallen am ehesten?
- Welche Möbelstücke sind bei Freunden oder Bekannten positiv aufgefallen?

Laut einem Beitrag auf Kreativitätstechniken.info werden in kreativen Berufen unterschiedliche Kreativitätstechniken angewendet wie beispielsweise das Kritzeln von Ideen auf ein Blatt Papier. Dadurch wird die Vorstellungskraft bzw. das bildliche Denken angeregt, was die Ideenbildung fördern kann. Für die Suche im Internet können solche Methoden helfen, passende Keywords (sogenannte Schlüsselwörter) zu definieren, die bei der selektiven Suche im Internet bessere und gezieltere Suchergebnisse generieren.

Eine weitere Möglichkeit, im Netz passende Ideen zu finden, liegt darin, nach aktuellen Einrichtungstrends zu filtern. Vor allem nach Messeterminen in der Branche veröffentlichen zahlreiche Fachmagazine und je nach Relevanz auch große Zeitungen solche Trendthemen, die auch in Videoform abrufbar sind. Weitere Inspirationsquellen sind zudem Fachmagazine, Messebesuche oder auch der Besuch bei Freunden bzw. Bekannten.

Veröffentlicht am 01.08.2014

Hat Ihnen dieser Hausbau Artikel gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter.

Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge verschiedener Baufirmen anfordern und viele Angebote bequem auf der Couch vergleichen

Gratis Kataloge anfordern
X

Hauskataloge anfordern

Fordern Sie kostenlose Hausbaukataloge von verschiedenen Baufirmen an und informieren Sie sich über die verschiedenen Hausangebote. Vergleichen Sie Grundrisse, Bauweisen sowie Preise und finden Sie so das ideale Objekt für Ihren Hausbau.

✔ Kostenlos & unverbindlich   ✔ bis zu 30% sparen!   ✔ Bequem vergleichen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Mehr erfahren