Das Schleppdach - Dachformen
Beispielhaus

Schleppdach

Das Schleppdach – beliebt bei Bauern und Landhäusern
Das Schleppdach gehört vor allem an Bauern- und zu den beliebten Dachformen. Seit Jahrhunderten findet es sich dort und hat bis heute überdauert. Dabei kann das Schleppdach direkt beim Bau mit eingeplant worden sein und dient dann häufig als Vordach bzw. Eingangsbereich, es kann aber auch nachträglich, etwa auf einen Anbau, ausgeweitet werden.  

Mit Hilfe eines Schleppdachs lassen sich Anbauten in den Hauptbau optisch sehr harmonisch integrieren. Ist der Neigungswinkel des Hauptdachs eher stumpf, so kann die Neigung sogar beim Schleppdach beibehalten werden. Allerdings ist dies nur in Ausnahmefällen möglich. In den meisten Fällen wird die Dachneigung des Schleppdachs geringer als beim Hauptdach ausfallen. Denn nur dann kann die Traufhöhe ausreichend hoch realisiert werden.

Ebenfalls erfreuen sich Schleppdächer an modernen Häusern einer wachsenden Beliebtheit. Hier eignen sie sich hervorragend, um etwa einen Carport darunter unterzubringen. Der Vorteil liegt darin, dass nur eine Seite des Carports tatsächlich befestigt werden muss. Die andere Seite stützt sich einfach an das Haus an.

 

Skizze eines Schleppdachs

 


Andere Dachformen:

 

Ebenfalls interessant:

Gratis Hauskataloge

Andere Themen aus dem Lexikon

Jetzt kostenlos und unverbindlich Hauskataloge verschiedener Baufirmen anfordern und viele Angebote bequem auf der Couch vergleichen

Gratis Kataloge anfordern
X

Hauskataloge anfordern

Fordern Sie kostenlose Hausbaukataloge von verschiedenen Baufirmen an und informieren Sie sich über die verschiedenen Hausangebote. Vergleichen Sie Grundrisse, Bauweisen sowie Preise und finden Sie so das ideale Objekt für Ihren Hausbau.

✔ Kostenlos & unverbindlich   ✔ bis zu 30% sparen!   ✔ Bequem vergleichen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Mehr erfahren